Ein Traum von einem Winterurlaub in Hochgurgl

Am Talschluss des Tiroler Ötztales zelebriert man Wintersport in Reinform. Enthoben vom Alltäglichen, bietet die Topdestination Obergurgl-Hochgurgl im Winter einen neuen Skipass mit mehr Pow(d)er, einen Funmountain für familienfreundlichen Freestyle-Spaß und eine ganze Reihe von Events. Genau die richtige Kombination für anspruchsvolle Gäste.

Die Orte Obergurgl und Hochgurgl liegen auf knapp 2.000 Metern Seehöhe und sind gesegnet mit Bedingungen, die Winterurlauber strahlen lassen: Durch die Höhenlage des Skigebiets von 1.800 bis auf 3.080 Meter gilt im Diamant der Alpen absolute Schneesicherheit von November bis weit ins Frühjahr. Das abwechslungsreiche Angebot umfasst 110 Pistenkilometer mit 24 hochmodernen Liftanlagen. Höhepunkt in jeder Hinsicht ist die 360°-Panoramabar „Top Mountain Star“, von wo aus der Blick bis zu den verschneiten Dolomitengipfeln schweift. Neben dem markierten Skiraum findet die boomende Freeride-Szene in der schier grenzenlosen Berglandschaft genügend „Freiraum“ für Variantenfahrten. Zweimal wöchentlich, immer dienstags und donnerstags, lädt die Destination zum Nachtskilauf, ebenso beliebt ist die 3 km lange (Nacht-)Rodelbahn. Die Summe vieler hochwertiger Momente – sei es beim Wintersport, in den zahlreichen 4- und 5-Sterne-Hotels, in den Gourmetrestaurants oder beim stilvollen Après-Ski – machen für Gäste aus aller Welt das besondere Flair von Obergurgl-Hochgurgl aus.

Pow(d)er Card und historische PS

Seit 2018 ist Obergurgl-Hochgurgl im Wortsinn über sich hinausgewachsen: Erstmals eröffnet ein gemeinsamer Skipass mit der zweiten Ötztaler Topdestination Sölden den Zutritt zu 254 Pistenkilometern mit feinstem Pulverschnee und 55 modernen Liftanlagen. Ab dem 3-Tages-Skipass gilt die neue Pow(d)er Card für beide Skigebiete und ermöglicht den Gästen ein flexibles, grenzenloses Pistenvergnügen auf höchstem Niveau.

Selbst die ambitioniertesten Pistenfreaks legen jedenfalls gerne in der Talstation der Hochgurgler Kirchenkarbahn eine Pause ein. Das futuristische Gebäude beherbergt nämlich auch das Top Mountain Motorcycle Museum, in dem sich eine neue Sonderausstellung den historischen Schneefahrzeugen widmet. Zu sehen sind z.B. alte Pistengeräte und Skidoos.

Wer sich für einen Urlaub in Ober- oder Hochgurgl entscheidet, erwartet nicht nur eines der zehn besten Skigebiete der Welt, sondern auch ein gehobenes Ambiente aus Hotellerie und Kulinarik. Der Hotspot ist dabei das Tophotel, das der Familie Scheiber ebenso gehört, wie alle Liftanlagen und Skihütten auf diesem Hangteil, den Top-Mountain-Star auf 3000 Metern, die Sportgeschäfte und die Skischule, das neue Motorradmuseum und die Timmelsjochstraße auf österreichischer Seite. Mehr als 340 Mitarbeiter gehören zum Familienunternehmen der Zwillingsbrüder Alban und Attila Scheiber, den tiroler Ewings.

Und so schlummert am Ende des Ötztales der noble Diamant der Alpen, der es mit St. Moritz, Lech und Kitzbühel locker aufnehmen kann, während in Sichtweite in Sölden die nächste Party steigt.

Ein ganz normales Menü im Tophotel Hochgurgl:

Vorneweg

Brot mit drei Aufstrichen und Kaminwurz

Amuse Bouche

Kaninchen mit Karotten

Vorspeise:

Rebhuhn / Maroniepüree / Kohlrabi

Zwischengang:

Garganelli / Ofentomaten / Scamorza (vorne)

Störfilet / Tramezzine / Rahmspinat

Hauptgericht:

Rose Beiried / Zwiebeljus / Geschmolzene Bohnen / Herzoginkartoffeln (vorne)

Gulasch vom Ötztaler Milchkalb / Sauerrahm / Mandelbroccoli / Butterspätzle

Dessert:

Sauerrahmdalken / Beerenröster / Beerensorbert (vorne)

Panna Cotta / Mandarine / Straciatella Eis

© Fotos (alle): Norbert Küpping
Diesen Beitrag teilen und liken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.