Auf die richtige Online-Strategie kommt es an

Unternehmen verpassen Chancen im Netz, Websites deutscher Unternehmen sind oft nicht aktuell und bieten kaum Kontaktmöglichkeiten. Die Berliner Experten für Personalmarktforschung von index Research haben die Karrierebereiche der Internetauftritte von über 100 Unternehmen in Deutschland im Hinblick auf die Kommunikation getestet. Dabei wurde ein Bewertungskatalog mit 65 Kriterien zugrunde gelegt. Das Ergebnis: Mögliche neue Kunden und Mitarbeiter durchforsten oft vergeblich die Rubriken der Unternehmen nach aktuellen Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Im Durchschnitt erzielten die Seiten der Unternehmen insgesamt nur gut die Hälfte der möglichen Gesamtpunktzahl. Besonders gravierend waren die Mängel bei der Aktualität mit einem erreichten Durchschnitt von 40 Prozent und den Kontaktmöglichkeiten mit einem Durchschnittswert von 43 Prozent. Angesichts des starken Wettbewerbs um Kunden und Arbeitskräfte müssen Firmen schnellstmöglich nachbessern. Denn die Website der Konkurrenz ist immer nur einen Fingertipp entfernt. Mehr als zwei Drittel der möglichen Punkte gab es dagegen bei den Informationen über das Unternehmen.

Ideenfindung
Die Suche nach der richtigen Strategie.
Wie sieht also die richtige Strategie aus?
Ziele definieren: Was wollen Sie für Ihr Unternehmen erreichen?

Wenn Sie jetzt antworten: „Na, den Absatz steigern!“, sollten Sie bedenken: Content Marketing ist kein direktes Verkaufs-Tool. Es dient vielmehr dazu, Ihrem Unternehmen/Produkt zu einem bestimmten Ruf zu verhelfen, der wiederum das Verhalten Ihrer Kunden beeinflusst. So können Sie sich beispielsweise das Ziel setzen, als Unternehmen mit besonderer Service-Orientierung zu gelten, besonders mitarbeiterfreundlich oder technologisch fortschrittlich zu sein.

Zielgruppe: Wen wollen Sie erreichen?

Was wissen Sie über Ihren Kunden, gibt es noch andere Zielgruppen für Ihre Kommunikation – z. B. potenzielle neue Mitarbeiter, welche Interessen hat er generell, was könnte ihn an Ihrem Produkt/Unternehmen interessieren? Je genauer Sie dies im Rahmen Ihrer Online-Marketing-Strategie herausarbeiten, desto besser lassen sich die weiteren Schritte planen.

Informationen: Welche Story wollen Sie erzählen?

Bevor Sie sich ganz den Wunschthemen Ihrer Zielgruppe zuwenden, überlegen Sie, welches IHRE Themen sind. Wie ist Ihre Unternehmensgeschichte? Für welche Botschaften und Inhalte stehen Sie? Seien Sie offen und selbstkritisch, denn am Ende überzeugen Sie, wenn Sie authentisch sind.

Aussenwirkung: Was für Themen liefern einen Mehrwert?

Es geht um die Interessen der Zielgruppe: Welcher Inhalt und welcher Kanal funktioniert? Welche Themen gelten als wertvolle Informationen, interessieren und/oder unterhalten? Holen Sie sich Anregungen durch Netzrecherchen, Gespräche oder Meetings und gehen Sie ruhig auch von Ihrem eigenen Nutzerverhalten aus.

Formsache:: Welche Formate sind geeignet?

Diese Frage ist unmittelbar mit der vorausgehenden verbunden. In welchem Format werden die ausgewählten Themen am besten präsentiert? Das Netz bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten – Text, Präsentation, Video, Infografik … Hier die richtigen, attraktiven Formen zu wählen, ist von entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Online-Strategie.

Plattformen: Welche Kanäle bespielen?

Sie haben Ihre Themen definiert, das passende Format ausgewählt – jetzt gilt es noch, die besten Verbreitungswege zu gehen. Das kann ein E-Mail-Newsletter sein, ein Artikel in Ihrem Firmenblog oder ein Post auf der Facebook-Präsenz Ihres Unternehmens.

Konkurrenzbeobachtung: Was macht der Wettbewerb?

Die Konkurrenz schläft nicht – sehen Sie sich im Netz um. Haben Ihre Mitbewerber bereits Online-Marketing für sich entdeckt? Was können Sie aus deren Aktivitäten lernen – welche Fehler können Sie vermeiden? Und wie sind die Reaktionen der Zielgruppen? All das hilft Ihnen, die eigene Strategie zu verfeinern.

Themenfindung: Woher kommt der Inhalt?

Eine grundsätzliche Frage: Greifen Sie ausschließlich Themen auf, die eng mit Ihrem Unternehmen und seinen Produkten verbunden sind? Hier ist z. B. wichtig zu klären, wann (Produkt-) Neuerungen wirklich spruchreif sind. Wollen Sie Ihr Online-Marketing mit „externen“ Themen anreichern (z. B. Interviews mit neutralen Experten), muss rechtzeitig geklärt werden, ob die Wunschperson zur Zusammenarbeit bereit ist. Es zahlt sich aus, frühzeitig einen Redaktionsplan zu entwerfen.

Manpower: Welche Ressourcen nutzen Sie innerbetrieblich, wofür arbeiten Sie mit einem Agenturpartner zusammen?

Online-Marketing erfordert Strategie, Recherche, Redaktion, Film, Grafik, Programmierung, Distribution und Projektmanagement. Überlegen Sie, welche der Aufgaben Ihre eigenen Mitarbeiter (z. B. die PR-Abteilung) abdecken und wo Sie externe Unterstützung nutzen – zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit uns.

Erfolg: Wann haben Sie Ihre Ziele erreicht?

Und machen Sie einen Zeitplan – am besten mit Etappen, an denen Sie Ihre Strategie überprüfen und ggf. anpassen können.

Sprechen Sie uns an, gemeinsam finden wir bestimmt den richtigen Weg.

Norbert Küpping

Der Autor ist seit mehr als 30 Jahren erfolgreicher Journalist und Verleger. Über die Internet-Plattform www.unsere-besten-jahre.de konzentriert er sich auf die Menschen in der Mitte des Lebens und baut ein Netzwerk von Experten und Gleichgesinnten auf.
Gerne erstellt er mit mittelständischen Unternehmern und Freiberuflern einen strategischen Plan, um medienübergreifend gemeinsam definierte Kommunikationsziele zu erreichen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in den verwendeten Inhalten, die individuell und professionell erstellt werden. Kontaktieren Sie ihn einfach hier.

Diesen Beitrag teilen und liken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.